Unbenannte Seite

Designer ? -klick-

Irgendwie...

...muss es eine höhere Macht mit einem bösartigen Humor geben. Da traue ich es mich endlich und mein Vater hat früher Schluss...es tut mir sehr leid für ihn, ehrlich. Ich habe dort viele Briefe geschrieben, wie leid es mir tut.

Dieses Wochende darf ich weg, von dort. Ich sei stabil genug...gut zu wissen. Pillen lassen mich schlafen, Pillen lassen mich wach sein, Pillen betäuben meinen Verstand. Wo sind die Pillen fürs Lachen und leben, so Juhu-mäßig. Ich weiß nicht. Und, wenn wundert es...es ist mir egal. Ist doch alles egal.

Also, dieses Wochenende dann wieder hier. Meine Eltern sollen darauf achten, dass ich esse. Oh ja, gebt mir Pillen, die mir den Hunger austreiben, aber dann so ein Scheiß. 

Langsam weniger werden....bis alles weg ist. Klingt gut. Oder egal.

 

24.10.08 23:43


Abschied?

Ich liege hier im Bett und frage mich, wo denn noch der Sinn in diesem ganzen Mist hier ist. Ganz realistisch, gibt es nichts wofür es sich zu leben lohnt. Ich liege seit einer Woche im Bett. Ich habe nichts gegessen und kaum getrunken. Ich liege nur hier und fühle, wie ich mich langsam auflöse. Ich will nicht mehr reden. Es hat keinen Sinn. Es gibt nichts, dass mir lebenswert erscheint. Es ist eh alles nur eine große Lüge. Ich habe keinen Nutzen und keinen Sinn. Eine Last, für alle und für mich. Ich werde gleich zum ersten Mal seit einer Woche ein Bad nehmen. Ich werde meine Rasierklingen mitnehmen, ich weiß nicht, ob ich es endlich tun kann, aber es gibt hier ja sowieso nichts....es ist egal, ob ich verhungere, überfahren werde oder mich einfach umbringe.

Ich will nur Ruhe und wenn der Preis dieser ist, dann muss ich ihn wohl zahlen...möge der Mut endlich mit mir sein...Ich hätte das schon vor Jahren machen sollen...

5.10.08 03:09


Mathe

S. scheints nicht zu vertsehen...mh....doof für sie...Ich habs versucht
30.9.08 19:27


Pfannkuchen, Zigaretten und Sex

Ja, daraus bestand fast mein ganzer Tag gestern. Ich war bei T. , sogar länger als geplant, weil ich auf dem Sofa eingeschalfen bin. Er hat für uns beide Pfannkuchen gemacht und wir haben viel geraucht und auch zwischendurch Sex gehabt. Geredet haben wir kaum, aber das war auch nicht so mein Drang. Er erzählte mir vom Studium, seinen Freunden, die er alle öde findet und von M. Die ist ja jetzt ganz aus dem Häuschen, weil sie jetzt verlobt ist. Nächstes We gehts zu den Eltern. Irgendwie tut sie mir leid, aber es ist doch auch so offensichtlich. Ich fragte ihn, was er macht, wenn sie es mal erfährt. Er fuhr hoch und presst mich gegen die Wand und schrie, ich würde es nicht wagen, ihr etwas zu sagen. Ich meinte nur, ich werde nichts sagen, hab ja kein schlechtes Gewissen oder so. Er meinte, dass er ganz schön gefickt ist, wenn rauskommt, dass er ein Arschloch ist. Stimmt schon.Wär doof für ihn. Komisch, dass das noch keiner bemerkt hat. Wie er es überhaupt schafft so gut zu lügen.

"Glaubst du denn deine eigenen Lügen?"

"Nö, sonst würde ich dich ja nicht ficken, weil ich M. liebe."

"Für wen lügst du denn? Tust doch weder dir noch anderen einen Gefallen, andere sind dir doch eh egal, oder?"

"Du bist eh zu dumm um das zu verstehen."

Naja, dann hatte ich auch keine Lust mehr ein Gespräch zu führen. Aber den ganzen Tag über habe ich überlegt, dass es schon eine echt Anstrengeung sein muss immer so zu tun, als sei alles schön und so. Naja, aber was anderes mache ich ja auch nicht. Hilft nur nicht, jeder durchschaut mich.

S. will morgen zu Lernen vorbeikommen. Bis dahin sieht mein Zimmer wieder etwas schöner aus und diesmal backe ich Kuchen. 

Mh, jeder legt Lügen und fälscht Gefühle...gibt es das überhaupt...ehrlich fühlende und handelnde Menschen? Ist es nicht sogar besser sich selber zu unterdrücken? Also, hätte R. seine Triebe unterdrückt, wäre ich glücklicher. Stellt sich die Frage, ist der Mensch von Grund auf böse? Ich würde sagen: Zerstörerrisch und durchtrieben. Ne, also für mich gibts da kein Licht am Ende...da hat T. schon recht. Ich frage mich, warum er so ist...und noch mehr frage ich mich, wo denn das Gute im Menschen ist...Ich frage mich zu viel und lege mich erstmal hin...mein Bauch dreht sich wieder.

 

EDIT: Ich sehe mich außerhalb von "Gut" und "Böse"...ich bin nur leer, das ist was anderes.

29.9.08 15:39


Fragen, die den Kopf platzen lassen

Ganz realistisch: Ich kenne mich nicht. Ich war zum Größten Teil meines Lebens einfach taub. Ich habe alles durch eine milchige Glaswand gesehen, so  lässt sich viel ertragen. Ich habe mich nie gefragt, wer ich bin. Ich habe mich gefragt, wie soll ich sein. Wie werde ich unsichtbar, wie entfliehe ich mir? Ich weiß nicht, was mich ausmacht. Besondere Talente oder Hobbies. Nichts da. Keine tollen Stories erlebt. Halb vergammelt. In einer Starre, in die ich mich versetzt hatte, konnte ich mich schützen. Und nun, bewegt sich etwas. Ich habe näheren Kontakt zu Menschen, muss mich auseinandersetzten. Ich muss aus mir kriechen. Will ich das? Kann ich das? Was fühle ich denn? Wird S. irgendwann merken, wie leer ich bin, wie tod.

T. hat recht, ich bin nicht heil, immer wieder wird man die Narben sehen, wie sehr ich es auch versuche. Ich passe doch nirgends hin.

Kann ich jemals normal schlafen? Normal essen? Oder sogar lieben? 

Welchen Wert hat denn eine kaputte Vase...Wasser läuft aus, der Sinn und Zweck ist dahin. Ich bin sinnlos in meiner jetztigen Existenz, aber ich will nicht in mich schauen. Meine Erinneungen werden real. Was ich erlebt habe, war immer unecht und nun kommt es bei mir an: Es war echt. Das war wirklich ich, die ihre Eltern sterben sah. Das war wirklich er, der in mein Ohr stöhnte. Es war...ist...da, echt. Ich will das nicht, es soll weg. Ich möchte sterben...schlafen und frei sein, gereinigt...aber ich bin es nicht...ich bin befleckt, mit Blut und Sperma, das ist die mich zerfressende Wahrheit.

Ich hätte lieber eine Lüge, ganz ehrlich. Und nun in dieser Situation schaue ich auf mein Handy...ich möchte T. anrufen...auch ,wenn er ist, wie er ist...er versteht mich...irgendwie...ich möchte nur die Leere, den Schmerz füllen...mein Blick schweift ins Badezimmer ab...die Rasierklingen, oh wie ich mich danach sehne, mich zu zerstören, alles einfach aus mir laufen zu lassen....ich wünschte ich könnte meinen Kopf ausschalten...

Ich war doch glücklich? Warum kann ich es nicht bleiben...so viel Angst...

28.9.08 03:02


S. und ich (für mich immer noch rätselhaft)

Ich bin sehr erschöpft! So viel gegangen und so viel Zeug geschleppt, aber ich habe wirklich viel eingekauft. Ich habe Stoff gekauft (weiß und rosa) aus dem ich dann Kissenbezüge nähen werde. Ich habe die Kristalle für die Tür gekauft, Kissen, Kerzen, eine Pflanze (ein Bonsaibäumchen), einen iPod (ja, ich hatte sowas davor nicht), fünf Bücher, einen grünen Kaschmirpulli und zwei schwarze Hosen.

Puh...ich habe sehr viel Geld ausgegeben, das nicht mal mir gehört. Aber meine Mama meinte, ich könnte vielleicht bald in der Videothek um die Ecke anfangen, sie hat da so Kontakte^^ Das wär schön, es würde mich freuen, wenn ich das gebacken kriege. Ich soll am Montag mal vorbeischauen.

Sonst war ich mit S. essen: Sushi! Wie Klischeéhaft, ich weiß, aber ich habe diesen Tag wirklich genossen. Wir waren dann noch bei Dunkin' Donuts und ich habe einen gegessen, so mit Schoki.

Ich habe laut auf der Straße gelacht, ICH, die es sich zu Lebensziel gemacht hat unsichtbar zu sein. 

Ich habe fast Angst das zuzulassen,aber ich glaube ich bin glücklich.Ich habe Angst, dass etwas aus dem Hinterhalt nur darauf wartet, dass ich mich zu sicher fühle. Ich habe auch tierische Angst davor, mit S. jemals über meine Vergangenheit zu reden. Desto mehr man hat, desto mehr kann man verlieren. Deswegen hatte ich nie viel und ich kam mehr doer minder klar...nein eigentlich nicht, aber ich weiß nicht, ob ich das je kann. So sein...wie andere glückliche Mädchen, die Träume haben. Ich habe keine Hoffnungen und Träume für die Zukunft, nur irgendwie durchkommen mit dem geringstem Schaden.

Morgen treffe ich mich mit T. Er will kochen. Ich bin erneut verwirrt, aber besser als nichts. So, mache dann mal jetzt Hausaufgaben. Schlafen kann ich eh nicht.

27.9.08 21:22


Blut ist in der Waschmuschel

Nasenbluten und das Gefühl....immernoch das Gefühl...ich spüre immer noch seine rauen Hände an meinem Körper...ich wünschte ich hätte es getan...er ist mir zuvor gekommen...ich wünschte ich hätte ihn getötet, ich wünsche das wäre sein Blut und nicht meins....ich wünschte, ich könnte jemand anders sein...Ich wünschte, ich wäre jemand anders gewesen...
26.9.08 23:04


 [eine Seite weiter]










Gratis bloggen bei
myblog.de